Suche
  • Sandra

Du bist hier, um zu erfahren.

Wir haben nicht gelernt, aktiv mit dem Bewusstsein umzugehen. Wir haben nicht gelernt, offene Stränge wirklich abzuschließen und die Essenz aus dem Erlebten als Weisheitsperle in einer hohen Energieform einzulagern. Wir haben nicht gelernt, unseren Geist bewusst auf das zu lenken, was uns weiter bringt, weil er ständig beschäftigt ist mit dem, was noch offen, mit dem, was nicht geheilt, nicht rund, nicht abgeschlossen ist. Es fällt uns schwer, uns zu fokussieren. Es fällt uns schwer, ruhig zu werden, in Stille mit uns zu sein und einfach „nur“ wahrzunehmen, was ist. Es fällt uns schon schwer, einfach „nur“ ein Gefühl zu fühlen. Uns selbst zu lauschen. Unser Bewusstsein ist voll. Es enthält so unglaublich viel Information.


Das Bewusstsein ist wie ein Schwamm. Dieser Schwamm ist ein komplexes, hoch aktives Gebilde, das Energien & Informationen sammelt, speichert und verwaltet. Jeder noch so zarte Faden von Aufmerksamkeit, jede Form von Energie, mit der wir uns auf etwas richten, unseren Geist auf etwas lenken - jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Verknüpfung mit anderen Menschen und vergangenen Erlebnissen, bleibt im Bewusstsein gespeichert. Alles, was wir erfahren, was wir erleben, was wir fühlen, mit einander verknüpfen, schlussfolgern, ableiten und lernen. Das ist allein für dieses eine Leben, in dem wir gerade sind, eine gewaltige Menge an Information. Wenn wir aber davon ausgehen, dass wir nicht nur dieses eine, sondern eine lange Reihe von Leben in dieser Welt bereits gelebt haben, und wenn wir weiterhin davon ausgehen, dass uns diese Informationen, dieses Bewusstsein nicht verloren geht, sondern in uns ist und uns weiter begleitet, dann bekommen wir eine Vorstellung der Ausmaße dessen, was uns innerlich beschäftigt und unser Leben gestaltet. Auch wenn uns das in ganz großen Teilen nicht bewusst ist.


Dies hier ist in aller erster Linie ein Erfahrungsplanet. Das Spektrum dessen, was hier erlebt werden kann, ist gigantisch. Das Spektrum dessen, was Du bereits erlebt HAST, was Du erfahren, gefühlt und gesehen, gedacht und geglaubt hast und alles, was Du daraus für Dich gelernt hast, ist ebenfalls absolut gigantisch. Die Fragen sind - wie willst Du mit dem, was Du bereits gespeichert hast, umgehen? Und: Wie willst Du in Zukunft leben?


Die Schritte, die wir dazu gehen, können ganz unterschiedlich sein. Der erste Schritt ist das Gefühl, etwas verändern zu wollen. Und zwar von Innen nach außen. Der erste Schritt ist eine Entscheidung. Keine halbherzige, sondern eine 100%tige Herzensentscheidung und eine klare Ansage an sich selbst. Der innere Auftrag sozusagen, dass es jetzt runter geht von dem gemütlich eingesessenen Pfad, der ins immer schwerere und angefüllte führt. Und rauf auf einen Weg, auf dem es um das Erkennen, das Ablegen, das Loslassen, das Heilen und das Immer-leichter-werden geht.


Lange Rede, kurzer Sinn: Du bist hier, um zu erfahren. Das hast Du ausgiebig getan. Jetzt ist die Zeit, die gesammelten Schätze zu erkennen, sie vom Staub und von allem zu befreien, was sie noch an Ungelöstem tragen. Es ist eine Perlenfinderzeit. Nimm Dein Bewusstsein, feg es aus, leg die Perlen frei, sortier sie so, dass Du den vollbewussten Zugriff auf sie hast. Wenn Du sortiert und frei von allem anderen bist, was Du nicht mehr brauchst, ist es einfach mit der Fokussierung, mit der Stille, mit der inneren Ruhe und dem Frieden. Alle Deine Perlen möchten jetzt aufsteigen. Aus den vielen Gesteins- und Geröllschichten herausgelöst, in Ehren gehalten und in die Liebe zurück geführt werden, aus der sie kommen. Es mag sich abstrakt anhören. Aber es ist ganz konkret.



Es ist Zeit, die Perlen einzusammeln. Bewusst zu nehmen. Zu erkennen.

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der PROZESS